Junior Ranger

Kinder und Jungendliche werden regelmäßig in Bildungseinheiten sowohl an Schulen als auch in einem nahegelegenen Wildlife Park in Maun — unmittelbar in der Natur — zu spezifischen Umweltschutzthemen unterrichtet. Dabei steht das Kopf-Herz-Hand Prinzip im Vordergrund, das Bildung mit Freude und dem praktischen Erleben von Gemeinschaft in der Natur verbindet.

Projekt

Die meisten der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen erfahren dabei zum ersten Mal in ihrem Leben die heimische Fauna und Flora und setzen sich intensiv mit Themen des Tier- und Umweltschutz auseinander. Während mehrtägiger Camps in der Natur die regelmäßig angeboten werden, erleben die Junior Ranger Gemeinschaft und spannende Aktionen in der Natur und vertiefen hier ihr Wissen.

Die Teilnahme am Programm ist kostenlos, so dass diese auch für Kinder aus sozial schwachen Familien möglich ist. Eine interne anonyme Umfrage hat ergeben, dass über 80% der Kinder, die am Junior Ranger-Programm teilnehmen, aus benachteiligten Familien stammen.

Das Junior Ranger-Programm erfreut sich einer großen Beliebtheit bei den Kindern und Jugendlichen. Angefangen hat das Programm im April 2017 mit 36 Kindern. Mittlerweile sind es bereits 125 Teilnehmer aus neun teilnehmenden lokalen Schulen. Mittelfristig möchte man weitere Schulen aus Maun in das Programm integrieren und somit die Teilnahme für mehr Kinder möglich machen. Um die lokalen Projektleiter der Partnerorganisation in ihrer Arbeit mit Kindern zu stärken, finanziert die Knyphausen Stiftung ihnen regelmäßig „Train the Trainer"-Kurse sowie projektbegleitende Workshops.

Das Junior Ranger-Programm ist ein Vorreiter-Projekt im Bereich der Umweltbildung in Maun, aber auch in ganz Botswana gibt es nichts Vergleichbares. Unser langfristiges Ziel ist es die Inhalte des Programms in andere Regionen Botswanas und den angrenzenden Nachbarländern, zum Beispiel Namibia und Südafrika, zu übertragen und somit nachhaltige Strukturen zur Umwelterziehung im südlichen Teil Afrikas zu schaffen. Den Kindern und Jugendlichen wird damit die nötige Sach-, Sozial- und Gestaltungskompetenz in den Bereichen Umweltschutz und Nachhaltigkeit vermittelt, die sie langfristig zur Mitgestaltung befähigt; nach dem Motto: „Der Mensch schützt nur das, was er auch kennt und schätzt“.

Die Knyphausen Stiftung erstellt Bildungsmaterial zu naturspezifischen Themen, das den Kindern und Jugendlichen des Programms bei den Bildungseinheiten im Park als praktisches Nachschlagewerk dient. In altersgerechter Gestaltung und im handlichen Pocket-Format sind bereits Booklets zum Thema "Bäume, Vögel sowie Tiere unserer Heimat“ erschienen. Bildungsmaterial für Kinder zu umweltrelevanten Themen ist in Botswana in der Form und Qualität bisher nicht vorhanden. Das Ziel der Stiftung ist es eine Serie solcher Booklets in ähnlichem Format und Design zu weiteren Umwelt- sowie zu länderspezifischen Themen (Kultur und Landschaft) zu entwickeln.

Mittlerweile besteht ein Austausch zwischen den jungen Umweltschützern in Maun und den Junior Ranger-Gruppen in Deutschland. In Zukunft möchte man die Begegnung der Kinder im Norden und Süden durch gemeinsame Umweltschutz-Projekte unterstützen.

Alle Bildungsveranstaltungen und Camps im Rahmen des Junior Ranger-Programms werden in Kooperation mit dem lokalen Verein Future Explorers Youth Society (FEYS) organisiert und durchgeführt.

In Kooperation mit:

Future Explorers Youth Society


Der Verein FEYS wurde Ende 2015 gegründet. Boletlo James Pitseyagae, Vereinsvorstand, organisiert schon seit 2007 ehrenamtlich Projekte für Kinder und Jugendliche in Maun und Umgebung. Er und Gosegonna Pretty Rabosigo sind im Team die zwei festen Mitarbeiter des Vereins und werden durch acht lokale Freiwillige sowie ältere Junior Ranger bei den Umweltprojekten unterstützt. Zu den Vereinszielen gehört die Förderung von Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie der Schutz und die nachhaltige Entwicklung des Natur- und Kulturerbes der Region. Eine Zusammenarbeit zwischen der Knyphausen Stiftung und FEYS besteht seit Anfang 2016.

In Kooperation mit:

Future Explorers Youth Society


Der Verein FEYS wurde Ende 2015 gegründet. Boletlo James Pitseyagae, Vereinsvorstand, organisiert schon seit 2007 ehrenamtlich Projekte für Kinder und Jugendliche in Maun und Umgebung. Er und Gosegonna Pretty Rabosigo sind im Team die zwei festen Mitarbeiter des Vereins und werden durch acht lokale Freiwillige sowie ältere Junior Ranger bei den Umweltprojekten unterstützt. Zu den Vereinszielen gehört die Förderung von Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie der Schutz und die nachhaltige Entwicklung des Natur- und Kulturerbes der Region. Eine Zusammenarbeit zwischen der Knyphausen Stiftung und FEYS besteht seit Anfang 2016.

Aktueller spendenbedarf
In Kooperation mit:

Future Explorers Youth Society


Der Verein FEYS wurde Ende 2015 gegründet. Boletlo James Pitseyagae, Vereinsvorstand, organisiert schon seit 2007 ehrenamtlich Projekte für Kinder und Jugendliche in Maun und Umgebung. Er und Gosegonna Pretty Rabosigo sind im Team die zwei festen Mitarbeiter des Vereins und werden durch acht lokale Freiwillige sowie ältere Junior Ranger bei den Umweltprojekten unterstützt. Zu den Vereinszielen gehört die Förderung von Bildungsarbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie der Schutz und die nachhaltige Entwicklung des Natur- und Kulturerbes der Region. Eine Zusammenarbeit zwischen der Knyphausen Stiftung und FEYS besteht seit Anfang 2016.

1 Woche Junior Ranger-Programm
Um eine Woche das Junior Ranger-Programm mit der Unterstützung von Future Explorers Youth Society an den 9 teilnehmenden Schulen umsetzen zu können, benötigen wir 50€.

50€

Verpflegung der Junior Ranger
Die Verpflegung der Junior Ranger während der Bildungseinheiten kostet 250€ im Monat.

250€

Junior Ranger Camp
Ein 3-tägiges Junior Ranger Camp in der Natur kostet für 50 Junior Ranger 500€.

500€

In Kooperation mit:
Future Explorers Youth Society


Sie möchten dieses
Projekt unterstützen?

Jetzt spenden